Sie finden mehr Informationen auf der Hauptseite auf Englisch zu der ESMT Berlin Hauptseite

Pressemitteilung

Berlin, 17. Dezember 2015

ESMT veröffentlicht dritten Innovationsindex für die Energiewirtschaft

  • ESMT Innovationsindex 2014 untersucht die 16 wichtigsten Energieversorger Europas
  • Unternehmen aus Frankreich und Spanien auf den ersten Plätzen
  • Neue Technologien stellen bisheriges System der Energiewirtschaft in Frage

Die ESMT European School of Management and Technology gibt heute den ESMT Innovationsindex für die Energiewirtschaft 2014 heraus. Die unabhängige wissenschaftliche Studie untersucht bereits zum dritten Mal die Innovationskraft von 16 führenden europäischen Energieversorgern. Die besten Platzierungen erreichten Electricité de France (EDF) und Iberdrola aus Spanien. Die deutschen Unternehmen RWE und E.ON belegen Plätze im Mittelfeld.

Insgesamt erhöhten sich die Investitionen in Forschung und Entwicklung zwar im untersuchten Zeitraum um rund vier Prozent, doch die Autoren der Studie, Christoph Burger, Shirish Pandit und Jens Weinmann, beschreiben eine bipolare Situation: „Während Unternehmen wie EDF und Iberdrola ihre F&E-Anstrengungen forcieren, hält ein großer Teil der Unternehmen ihr Engagement stabil oder reduziert es.“

Die Lage vieler Unternehmen in der Energiewirtschaft beurteilen die Experten vor allem vor dem Hintergrund der sich rapide ändernden Energiewelt kritisch: „Die Entwicklungen der letzten Jahre stellen die Rolle der Energieunternehmen massiv in Frage. Eine der größten Herausforderungen besteht zurzeit darin, Erlöse jenseits der bisherigen Geschäftsmodelle zu generieren.“ Dieser komplexen Anforderung begegneten Unternehmen zunehmend mit Investitionen in Ressourcen außerhalb der klassischen Forschungs- und Entwicklungsabteilung wie Startups und Inkubatoren, um Innovation anzukurbeln.

Besonders große Veränderungen stehen der Energiewirtschaft laut dem Innovation Index durch disruptive Technologien wie dem Internet der Dinge, Low-cost Innovation und Kryptowährungen bevor. Die aufwändigen Lösungen, die etablierte Unternehmen im Bereich „smarter Technologien“ u.a. zur Energieeinsparung entwickeln, sind demnach im Vergleich zu den schlanken Innovationen kleiner Neugründungen weniger attraktiv. Beispielsweise entwickelte das US-amerikanische Startup Envio Systems ein Gerät für Altbauten, das leicht anwendbar den Energieverbrauch optimiert und um ein Vielfaches günstiger ist als Alternativen großer Hersteller.

Zudem schließen sich immer mehr Verbraucher ganz im Zeichen der „Sharing Economy“ mit anderen zu Initiativen zusammen, um Strom selbst zu produzieren und zu verteilen. Die zunehmende Verbreitung von Kryptowährungen vereinfacht den direkten Handel untereinander und macht Verbraucher unabhängiger vom bestehenden System. Den Autoren der Studie zufolge liegt es an den Energieversorgern, diese neuen Technologien und Geschäftsmodelle mitzugestalten, um sich auch in diesem neuen, dezentralen Umfeld als führende Anbieter positionieren zu können.

Laden Sie die Studie hier herunter: https://www.esmt.org/esmt-innovation-index-2014-electricity-supply-industry-big-beyond

Über die ESMT

Die ESMT European School of Management and Technology ist eine internationale Business School, die im Oktober 2002 von 25 führenden globalen Unternehmen und Verbänden gegründet wurde. Sie bietet englischsprachige Vollzeit- und berufsbegleitende Executive MBA-Studiengänge, einen Master in Management-Studiengang sowie Managementweiterbildung auf Englisch und Deutsch an. Die ESMT konzentriert sich auf drei Schwerpunkte: Leadership und gesellschaftliche Verantwortung, europäische Wettbewerbsfähigkeit und Technologiemanagement. Die Faculty der ESMT veröffentlicht in führenden wissenschaftlichen Zeitschriften. Zusätzlich bietet die Business School eine interdisziplinäre Plattform für Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Der Hauptsitz der ESMT befindet sich in Berlin, ein zweiter Standort ist Schloss Gracht bei Köln. Die ESMT ist eine staatlich anerkannte private wissenschaftliche Hochschule, deren Angebot von AACSB, AMBA, EQUIS und FIBAA akkreditiert worden ist. Seit 2013 hat die ESMT das Promotionsrecht. www.esmt.org