Sie finden mehr Informationen auf der Hauptseite auf Englisch zu der ESMT Berlin Hauptseite

Pressemitteilung

Berlin, 5. Februar 2014

ESMT veröffentlicht zweiten Innovationsindex für die Energiewirtschaft

  • EDP, EDF und RWE belegen die ersten Plätze
  • ESMT Innovationsindex 2012 untersucht die 16 wichtigsten Energieversorger Europas

Der kürzlich zum zweiten Mal veröffentlichte ESMT Innovationsindex untersucht die Innovationskraft von 16 führenden europäischen Unternehmen der Energiewirtschaft. Die unabhängige wissenschaftliche Studie setzt sich aus den drei Teilindizes Forschung, Nachhaltigkeit und Produktivität zusammen. Die vorderen Plätze des ESMT Innovationsindex 2012 erreichten Energias de Portugal (EDP), Electricité de France (EDF) und RWE.

Die Autoren des Index, Christoph Burger und Dr. Jens Weinmann der ESMT European School of Management and Technology, ziehen insgesamt eine verhalten positive Bilanz des Innovationsprozesses in der Energiewirtschaft von 2010 bis 2012. „Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Situation hat sich im untersuchten Zeitraum der Forschungs- und Entwicklungsetat der Unternehmen um drei Prozent erhöht“, kommentiert Christoph Burger, Energieexperte und Managing Director von ESMT Customized Solutions, die Ergebnisse. „In vielen Unternehmen ist das Thema Innovation wichtiger geworden und zumindest in den Vorstandsetagen angekommen.“

Die am besten platzierten Unternehmen verfolgen dabei unterschiedliche Innovationsstrategien. EDF und RWE stellen sich stark in Forschung und Entwicklung auf und positionieren sich als „Research Leader“ mit hoher Patentkultur. Beide Unternehmen stellen hohe Budgets für Forschung und Entwicklung bereit. EDP, das höchstplatzierte Unternehmen im Ranking, zeichnet sich hingegen als „Dissemination Leader“ durch eine starke Streuung im Bereich Innovationen aus und setzt darauf, Produkt- und Prozessinnovation besonders gut umzusetzen. EDP wendet vor allem Technologiefortschritte im Rahmen neuer Geschäftsmodelle erfolgreich an.

Trotz des insgesamt erfreulichen Bildes warnen die Wissenschaftler jedoch insgesamt vor zu geringen Investitionen in Innovation. „Neben den sehr aktiven Unternehmen existiert eine Gruppe von neun Zögerern, die weder Schwerpunkte bei Forschung und Entwicklung noch bei der Umsetzung von Innovationen setzen“, erläutert Dr. Jens Weinmann. „Diesen Unternehmen sollten die Ergebnisse des Innovationsindex als Weckruf dienen.“

Den gesamten ESMT Innovationsindex 2012 finden Sie hier zum Download: http://www.esmt.org/esmt-innovation-index-2012-electricity-supply-industry

Über die ESMT

Die ESMT European School of Management and Technology ist eine internationale Business School, die im Oktober 2002 auf Initiative von 25 führenden globalen Unternehmen und Verbänden gegründet wurde. Ihr Angebot umfasst englischsprachige Vollzeit- und berufsbegleitende Executive-MBA-Studiengänge, einen Master‘s in Management-Studiengang sowie Management-Weiterbildung auf Englisch und Deutsch. Die ESMT konzentriert sich auf drei Schwerpunkte: Leadership und gesellschaftliche Verantwortung, europäische Wettbewerbsfähigkeit und Technologiemanagement. Zusätzlich bietet die Business School eine interdisziplinäre Plattform zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Der Hauptsitz der ESMT ist in Berlin, USW Netzwerk unterrichtet die deutschsprachigen Weiterbildungsprogramme der Business School auf einem zweiten Campus in Schloss Gracht bei Köln. Die ESMT ist eine staatlich anerkannte private wissenschaftliche Hochschule, die mit ihrem Angebot von AACSB, AMBA und FIBAA akkreditiert ist. www.esmt.org